Die Entstehung der Spuren aus Stein als Roman

Erfahre mehr über den Roman !

zum Verlag Alnilam

Downloads

Die Lösungen zu den Rätseln der ägyptischen Pyramiden gibt es kostenlos zum Download:

Fazit

Für die Erbauer der Pyramiden bildete die Entfernung der Erde zur Sonne somit die Grundlage für die Definition von Raum, Zeit und der Lichtgeschwindigkeit in Verbindung mit der Naturkonstante Pi.
Sie haben es vermieden, die Raumzeit mit einer Größe auf unserem Planeten zu definieren. Sie benutzten eine „Raumsekunde“ anstatt einer „Planetensekunde“.

Mykerinos-Pyramide mit NebenpyramidenDas Papyrus Rhind (s. Wiki), das auf 1550 v. Chr. datiert wird, nähert sich der Kreiszahl nur bis zur ersten Nachkommastelle an.
Die Pyramiden wurden angeblich nach heutigem Stand der Wissenschaft in den 160 Jahren der Vierten Dynastie (2620 bis 2500 v. Chr.) errichtet. Also etwa eintausend Jahre, bevor dieses Papyrus geschrieben wurde.

Ist die Aussage, dass Pharaonen die Erbauer der Pyramiden waren, noch realistisch angesichts der Tatsache, dass in den Gängen die genauen Werte für die Kreiszahl Pi, den Goldenen Schnitt Phi und sogar für die Astronomische Einheit verbaut sind?

Meines Wissens existieren keine Hinweise darauf, dass die Ägypter der Pharaonenzeit Kenntnisse über diese fundamentalen, physikalischen Größen hatten. Die heutige Wissenschaft geht davon aus, dass sie damals noch nicht einmal das Rad erfunden hatten. Die großen Steinblöcke, mit denen sie angeblich diese riesigen Monument erbaut haben sollen, wurden – so heißt es – auf Schlitten oder Rollen bewegt.

Gab es einen Vorgänger des Meters?

Hat sich das Maß, das wir heute als Meter kennen, aus den Zeiten des Pyramidenbaus durch die Jahrtausende hindurch in unsere Zeit gerettet? Immer wieder vererbt vom Handwerkermeister auf seinen Lehrling? Ohne, dass sich irgendwer jemals die Frage gestellt hatte, woher der erste Meister dieses Maß her hatte?

Infobox: Vormetrische Längenmaße:

Auf der anderen Seite meinen einige Forscher aus dem Bereich der historischen Metrologie, dass alle Längenmaße der Antike – zuerst die des fruchtbaren Halbmondes, sowie des gesamten Mittelmeerraumes, des Nahen und Mittleren Ostens und später auch ganz Europas – jeweils aufeinander Bezug nehmen. Wurde ein neues Maßsystem gebildet, so hätten sich die, die es festlegten, stets an schon vorhandenen Maßen der Region orientiert.

Sehr viele Längenmaße des europäischen Mittelalters scheinen entweder identisch mit den Maßen der Antike zu sein oder können als einfache Ableitungen derselben interpretiert werden. Die Überlieferungslage gibt allerdings keine Anhaltspunkte, wie diese Übereinstimmungen zustande gekommen sein könnten. Historische Traditionen sind zumeist auszuschließen, viele Gleichsetzungen bleiben daher fragwürdig. Ein Teil der antiken Maße ist durch archäologische Funde von bisher etwa tausend antiken Maßstäben, vor allem des römischen Fußes, sowie über Gebäude- und Stadienlängen heute sehr gut ermittelt.

Eigene Suche

Bei meiner Suche nach einem möglichen Vorgänger des Meters habe ich gelernt, dass es sehr viele historische Maße gab: Elle, Hand, Fuß, Schuh, Schritt, Klafter etc. Selbst bei einer gleichen Bezeichnung hatten sie sich je nach Region in ihrer Länge unterschieden (s. z. B. Wikipedia: ‚Alte Maße und Gewichte (deutschsprachiger Raum)‘).
Es gab also einen richtigen Wildwuchs bei den Maßangaben.

Gizeh-PyramidenMit der Einführung des dezimalen Meters in Frankreich im Jahre 1793 brach man erstmals in der Menschheitsgeschichte mit der Verwendung aller konkret auf den Menschen bezogenen Grundmaße sowie mit der traditionellen Bezugnahme auf andere, schon bestehende Maße. Die neue Referenz sollte nun der Erdumfang sein. (Wikipedia: Fuß (Einheit))

Hätte ich nun beispielsweise eine Elle gefunden, die genau 1/3 eines Meters ausgemacht hätte, wäre das wahrscheinlich nur Zufall gewesen. Selbst ein Maß, dass genau einen Meter lang gewesen wäre (nur mit anderem Namen), könnte somit nicht als Beweis dienen, dass wir unseren Meter von den Pyramidenbauern abgeleitet haben. Abgesehen davon, dass ich ein solches Maß auch nicht gefunden habe.

Es scheint nach meinem jetzigen Erkenntnisstand tatsächlich so, dass wir heute nur zufällig – durch die ursprüngliche Definition des Meters als 40-millionsten Teil des Meridians – eine sehr ähnliche Maßeinheit verwenden wie die Erbauer der Pyramiden.

 

weiter: Sechs Pyramiden - ein Plan

Infobox

PiMeter

Das Pyramidenmaß ist der PiMeter (=3,14159 m).

Sie wird in verschiedenen Ausprägungen verwendet.

Um diese Tatsache zu berücksichtigen, beschreibt die PiBasierteLänge die Umrechnungslängen aus PiMeter, der PBL-Faktor ist der Umrechnungsbruch.

Die 1. Pyramide

Daten und Maße der Cheops-Pyramide

Das Geheimnis der Pyramidenhöhen

Ein Blick auf den Oriongürtel

Die Knickpyramide

Daten und Maße der Knickpyramide